Zum Inhaltsbereich Zur Startseite

Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN)

Arbeitsmarkt / Beschäftigung

Arbeitsmarkt / Beschäftigung

Die Gesellschaft und mit ihr die Arbeitswelt verändern sich. Sie stellt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vor immer neue Herausforderungen, die in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen werden.

Mit einem insgesamt sinkenden und alternden Arbeitskräftepotenzial werden sich einerseits die bereits heute erkennbaren strukturellen Fachkräfteengpässe weiter verschärfen. Das Thema „Fachkräftesicherung“ rückt damit zukünftig noch stärker in den Fokus.

Andererseits hat die demografische Entwicklung aber auch für die sozialen Sicherungssysteme gravierende Folgen. Dies gilt insbesondere für die gesetzliche Rentenversicherung und die Pflegeversicherung: Die Zahl der Beitragszahler sinkt und gleichzeitig nimmt die Zahl der Leistungsempfänger zu. Nicht zuletzt durch den demografischen Wandel wird damit der Druck steigen, Strukturreformen in den Sozialversicherungszweigen auf den Weg zu bringen. Diese sind unabdingbar, auch um einen kräftigen Anstieg der Lohnzusatzkosten zu vermeiden.

In Folge des voranschreitenden demografischen Wandels wird es in erste Linie immer wichtiger, die inländischen Arbeitsmarktreserven zu erschließen. Punktuelle Maßnahmen reichen hierfür nicht aus, vielmehr benötigen wir dazu eine schlüssige Gesamtstrategie.

Hierzu gehören u.a.

  • eine umfassende Qualitätsverbesserung in der Bildung; und zwar von der frühkindlichen Bildung bis zum Übergang in den Beruf,
  • ein weiterer Ausbau einer familienfreundlichen Arbeitswelt,
  • eine höhere und längere Erwerbsbeteiligung von Älteren sowie
  • eine gezielte arbeitsmarktorientierte Zuwanderung.

Weitere Informationen

Für Fragen und Anregungen steht Ihnen Frau Birgit Stehl gerne zur Verfügung.

News und Termine

Pressemeldung vom 22.05.2015

Am heutigen Freitag liegt dem Deutschen Bundestag das von der Bundesregierung beschlossene Tarifeinheitsgesetz zur... Weiter...

Pressemeldung vom 20.05.2015

Zur heutigen Beratung von Kanzlerin Merkel, Bundeswirtschaftsminister Gabriel und Kanzleramtschef Altmaier über die... Weiter...

Leider keine Einträge vorhanden!
Rückblick vom 12.05.2015

zuverlässige und kostengünstige Energie ist der Schlüssel zum Erfolg unserer Industrie in Niedersachsen. Von der gesellschaftlichen Akzeptanz der...Weiter...

Rückblick vom 23.04.2015

Zum diesjährigen Schwerpunktthema „Wissensräume“ laden die Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) und die Leibniz Universität Hannover (LUH)...Weiter...

Rückblick vom 23.04.2015

Um Unternehmen in Niedersachsen zu unterstützen laden das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, die Klimaschutz- und...Weiter...

Vor zehn Jahren fiel die Entscheidung, für das Gymnasium den Weg zum Abitur auf acht Jahre festzulegen. Zum Teil wurde diese Reform...

In der Diskussion um Armut in Deutschland werden immer wieder Forderungen nach neuen Regulierungen und zusätzlichen Sozialleistungen laut. Ein...

Mit ihrer alljährlichen Kampagne „Gute Arbeit“ versuchen die Gewerkschaften neue arbeitsrechtliche Regulierungen zu erreichen, z. B....

In der Diskussion um den Bologna-Prozess wird insbesondere die Arbeitsmarktakzeptanz der Bachelor-Absolventen in Frage gestellt. Darüber hinaus...

Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und die Leistungsbilanzüberschüsse haben im In- und Ausland, vor allem auch in...

Der ehemalige EU-Sozialkommissar Andor hat die Einführung einer Europäischen Arbeitslosenversicherung (EALV) in die Diskussion...

Flexible Beschäftigungsformen wie Teilzeit, Zeitarbeit, geringfügige oder befristete Beschäftigung haben als moderne Instrumente des...

21.05.2015 - Gesprächsrunde zum Thema TTIP.

20.05.2015 - Die Wirtschaftsverbände der G7-Länder sowie Businesseurope übergeben ein Kommuniqué ihrer Positionen an die Bundeskanzlerin.

19.05.2015 - Zum Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) äußert sich Dieter Schweer, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung.

19.05.2015 - Zur EU-Agenda für bessere Rechtsetzung äußert sich Holger Lösch, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung.

08.05.2015 - Zum Ausgang der britischen Unterhauswahlen äußert sich der BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber.

08.05.2015 - Der BDI zeigt sich enttäuscht von den Ergebnissen der Finanzministerkonferenz von Bund und Ländern.

07.05.2015 - BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber bemängelt langsame Fortschritte bei der Digitalisierung der Gesundheit.