Zum Inhaltsbereich Zur Startseite

Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN)

Energiepolitik

Energiepolitik

Aus  geografischer und geologischer Sicht betrachtet kommt Niedersachsen im Bereich der Energiewirtschaft und damit auch im Bereich der Energiepolitik eine besondere Rolle in Deutschland zu. Unternehmen in Niedersachsen gehören in vielen Energietechnologien bundes- oder auch weltweit zu den führenden Unternehmen. Dazu gehören u.a. Kohle- und Kernkraft, als auch bei den regenerativen Energietechnologien die  Offshore-Windenergie, Bioenergie und Geothermie. Eine sichere, kostengünstige und zudem umweltverträgliche Energieversorgung muss die Basis für die Wirtschaft in Niedersachsen bilden

Die UVN sehen in der Energiepolitik daher eine der wesentlichen Herausforderungen für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit und des Wohlstandes in Niedersachsen. Sie begleiten die Energiepolitik  aktiv im Rahmen ihrer Initiative energie2020.

Wesentlicher Grundsatz für die von den UVN geforderte Energiepolitik ist eine verlässliche, über eine Legislaturperiode hinausreichende Energiepolitik, die eine sichere, wirtschaftliche und zudem umweltverträgliche Versorgung der gesamten Volkswirtschaft gewährleistet. Dies sind zentrale Rahmenbedingungen für künftige Investitionen in den Industriestandort Deutschland.

Gremien & Initiativen

Initiative energie2020

Kontakt UVN

Für Fragen und Anregungen steht Ihnen Herr Christoph Meinecke gerne zur Verfügung.

News und Termine

Pressemeldung vom 21.09.2016

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat verhandelt am heutigen Mittwoch zum zweiten Mal über die Reform... Weiter...

Pressemeldung vom 08.09.2016

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat verhandelt am heutigen Donnerstag über die Reform der... Weiter...

Termin am 19.10.2016

„Krieg macht ehrlich“, ist das Motto unserer Referentin Düzen Tekkal. Als deutsche Jesidin hat die Hannoveranerin 2014... Weiter...

Termin am 02.11.2016

Das Niedersächsische Studieninstitut (NSI) bietet mit dieser Tagesveranstaltung eine Plattform, die in Niedersachsen... Weiter...

Termin am 16.11.2016

Hochkarätige Referenten erwarteten Sie am 16. November 2016 zum Thema Digitalisierung der Arbeitswelt. Weiter...

Rückblick vom 07.09.2016

Wir freuen uns auf Ahmad Mansour, der als junger Palästinenser in Israel beinahe Islamist geworden wäre und heute zu den wichtigsten...Weiter...

Rückblick vom 01.09.2016

Nachhaltig erfolgreich wirtschaften - Ressourceneffizienz im Unternehmen.Weiter...

Rückblick vom 30.08.2016

Das Energieforum 2016 wird einen umfassenden Überblick und Ausblick auf den Netzausbau in Niedersachsen geben. Die Schwerpunkte Netzausbaukosten,...Weiter...

Altersarmut ist in Deutschland erfreulicherweise selten. Nur 3,1 % aller über 64-Jährigen waren am Jahresende 2014 auf Leistungen der sog....

Mit ihrer Kampagne „Gute Arbeit“ versuchen die Gewerkschaften neue arbeitsrechtliche Regulierungen zu erreichen, z. B. eine Anti-Stress-Verordnung...

In der Diskussion um den Bologna-Prozess wird insbesondere die Arbeitsmarktakzeptanz der Bachelor-Absolventen in Frage gestellt. Darüber hinaus...

Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und die Leistungsbilanzüberschüsse haben im In- und Ausland, vor allem auch in...

Flexible Beschäftigungsformen wie Teilzeit, Zeitarbeit, geringfügige oder befristete Beschäftigung haben als moderne Instrumente des...

The high level of competitiveness and the high current account surpluses of the German business sector have been criticised abroad and especially...

Das Bundesverfassungsgericht hat am 6. Oktober 2015 Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen das Tarifeinheitsgesetz abgewiesen....

Holger Lösch, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, äußert sich zum Beschluss des Bundeskabinetts zur 9. GWB-Novelle.

Ulrich Grillo zu Anti-Freihandelsprotesten: „Kritik zu üben ist einfacher, als kritisch zu gestalten. Wer mit dem Status quo der Globalisierung nicht zufrieden ist, sollte sie konstruktiv begleiten, statt ihre Abschaffung zu predigen.“

Der BDI hat im Rahmen seiner Internationalisierungsstrategie eine Repräsentanz in Peking eröffnet. Präsident Grillo will vor Ort die Zusammenarbeit mit der chinesischen Politik und der Wirtschaft vertiefen.

Der überarbeitete Entwurf des Klimaschutzplans bietet eine bessere Diskussionsgrundlage als die Vorgängerversion, sagt Holger Lösch, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, anlässlich der Ressortabstimmung des Konzeptpapiers.

BDI-Präsident Ulrich Grillo fordert, Geflüchtete schneller in Beschäftigung zu bringen. Schon in den ersten Monaten in Deutschland sollten Flüchtlinge Angebote zum Einstieg in Arbeit erhalten dürfen.

Gemeinsam mit Germanwatch und dem Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) appelliert der BDI an die G20-Länder, den globalen Klimaschutz mit einem starken Preissignal für CO2 voranzutreiben.

Nach dem G20-Gipfel in China übernehmen der BDI, die BDA und der DIHK gemeinsam die deutsche Präsidentschaft des offiziellen G20-Wirtschaftsdialogs B20.