Zum Inhaltsbereich Zur Startseite

Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN)

Aktuell

„Partners in Leadership“ startet mit 17 Unternehmern und Schulleitern in Lüneburg

27.04.2012

Im Rahmen des Projektes der Landesarbeitsgemeinschaft SchuleWirtschaft tauschen sich Schulleiter und Unternehmer im Sinne der Eigenverantwortlichen Schule über Managementfähigkeiten und den Übergang von Schule in Beruf aus.

Lüneburg. Am 26. April 2012 fiel der Startschuss in Lüneburg für den zweiten Durchlauf des Projektes „Partners in Leadership“ in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen. Das Projekt „Partners in Leadership“ der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, unter dem Dach der Unternehmerverbänden Niedersachsen e.V., vernetzt Führungskräfte aus Schulen und Unternehmen im Sinne einer erfolgreichen Umsetzung der Eigenverantwortlichen Schule. 2010/2011 wurde der Pilot in Hannover bereits erfolgreich durchgeführt.

Auch dieses Mal war das Interesse sowohl von Schulseite als auch von Unternehmerseite wieder groß. Und so fanden sich am Ende des Abends 17 Tandems zusammen, die sich in regelmäßigen Treffen partnerschaftlich austauschen und beraten. Dieser Dialog auf Augenhöhe soll dazu beitragen, ein gegenseitiges Verständnis von Schulleitern und Unternehmern für die jeweiligen Führungsaufgaben zu entwickeln und einen Wissenstransfer herzustellen.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den Staatssekretär des Niedersächsischen Kultusministeriums Herrn Porwol sowie Grußworten der Projektpartner, folgte ein spannender Vortrag des Extremsportlers Joachim Franz zum Thema „Mut zur Veränderung“. In den kommenden zwölf Monaten werden die Partner sich nun regelmäßigen austauschen und im Rahmen von Projektveranstaltungen neue Impulse für ihre Zusammenarbeit erhalten.

News und Termine

Pressemeldung vom 21.09.2016

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat verhandelt am heutigen Mittwoch zum zweiten Mal über die Reform... Weiter...

Pressemeldung vom 08.09.2016

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat verhandelt am heutigen Donnerstag über die Reform der... Weiter...

Termin am 19.10.2016

„Krieg macht ehrlich“, ist das Motto unserer Referentin Düzen Tekkal. Als deutsche Jesidin hat die Hannoveranerin 2014... Weiter...

Termin am 02.11.2016

Das Niedersächsische Studieninstitut (NSI) bietet mit dieser Tagesveranstaltung eine Plattform, die in Niedersachsen... Weiter...

Termin am 16.11.2016

Hochkarätige Referenten erwarteten Sie am 16. November 2016 zum Thema Digitalisierung der Arbeitswelt. Weiter...

Rückblick vom 07.09.2016

Wir freuen uns auf Ahmad Mansour, der als junger Palästinenser in Israel beinahe Islamist geworden wäre und heute zu den wichtigsten...Weiter...

Rückblick vom 01.09.2016

Nachhaltig erfolgreich wirtschaften - Ressourceneffizienz im Unternehmen.Weiter...

Rückblick vom 30.08.2016

Das Energieforum 2016 wird einen umfassenden Überblick und Ausblick auf den Netzausbau in Niedersachsen geben. Die Schwerpunkte Netzausbaukosten,...Weiter...

Altersarmut ist in Deutschland erfreulicherweise selten. Nur 3,1 % aller über 64-Jährigen waren am Jahresende 2014 auf Leistungen der sog....

Mit ihrer Kampagne „Gute Arbeit“ versuchen die Gewerkschaften neue arbeitsrechtliche Regulierungen zu erreichen, z. B. eine Anti-Stress-Verordnung...

In der Diskussion um den Bologna-Prozess wird insbesondere die Arbeitsmarktakzeptanz der Bachelor-Absolventen in Frage gestellt. Darüber hinaus...

Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und die Leistungsbilanzüberschüsse haben im In- und Ausland, vor allem auch in...

Flexible Beschäftigungsformen wie Teilzeit, Zeitarbeit, geringfügige oder befristete Beschäftigung haben als moderne Instrumente des...

The high level of competitiveness and the high current account surpluses of the German business sector have been criticised abroad and especially...

Das Bundesverfassungsgericht hat am 6. Oktober 2015 Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen das Tarifeinheitsgesetz abgewiesen....

Ulrich Grillo zu Anti-Freihandelsprotesten: „Kritik zu üben ist einfacher, als kritisch zu gestalten. Wer mit dem Status quo der Globalisierung nicht zufrieden ist, sollte sie konstruktiv begleiten, statt ihre Abschaffung zu predigen.“

Der BDI hat im Rahmen seiner Internationalisierungsstrategie eine Repräsentanz in Peking eröffnet. Präsident Grillo will vor Ort die Zusammenarbeit mit der chinesischen Politik und der Wirtschaft vertiefen.

Der überarbeitete Entwurf des Klimaschutzplans bietet eine bessere Diskussionsgrundlage als die Vorgängerversion, sagt Holger Lösch, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, anlässlich der Ressortabstimmung des Konzeptpapiers.

BDI-Präsident Ulrich Grillo fordert, Geflüchtete schneller in Beschäftigung zu bringen. Schon in den ersten Monaten in Deutschland sollten Flüchtlinge Angebote zum Einstieg in Arbeit erhalten dürfen.

Gemeinsam mit Germanwatch und dem Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) appelliert der BDI an die G20-Länder, den globalen Klimaschutz mit einem starken Preissignal für CO2 voranzutreiben.

Nach dem G20-Gipfel in China übernehmen der BDI, die BDA und der DIHK gemeinsam die deutsche Präsidentschaft des offiziellen G20-Wirtschaftsdialogs B20.

BDI-Präsident fordert bei Regierungskonsultationen, mehr in die digitale Infrastruktur zu investieren und hebt etliche Reformen hervor, die Italiens Wirtschaft zu neuer Dynamik verhelfen sollen.