Zum Inhaltsbereich Zur Startseite

Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN)

Aktuell

Wirtschaftsempfang 2012

Termin am 01.03.2012

Rund 600 Gäste erschienen zum Wirtschaftsempfang der Unternehmerverbände Niedersachsen e. V. und der Leibniz Universität Hannover am Donnerstag, 1. März 2012, ab 17:30 Uhr im Lichthof der Universität Hannover.

Bild1 (v.l.n.r.): Dr. Volker Müller (Hauptgeschäftsführer UVN), Norbert Steiner (Vorstandsvorsitzender, K+S AG), Prof. Dr.-Ing. Erich Barke Präsident (Leibniz Universität Hannover), Hartmut Möllring (Niedersächsischer Finanzminister), Werner M. Bahlsen (Präsident UVN)

Ziel des Wirtschaftsempfangs ist es, den Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu fördern, um neue Formen der Zusammenarbeit auszuloten und bestehende Kooperationen auszubauen.

Nach einer Begrüßung durch Professor Barke, Präsident der Universität Hannover sprach Hartmut Möllring, Niedersächsischer Finanzminister, in seinem Grußwort über den Stellenwert von Bildung und Wissenschaft für die Niedersächsische Landesregierung. In seiner anschließenden Festrede referierte Norbert Steiner, Vorstandsvorsitzender der K+S Aktiengesellschaft, zum Thema der Rohstoffsicherung als industriepolitische Notwendigkeit.

Zum zweiten Mal wurden 2012 im Rahmen des Wirtschaftsempfangs die beiden Cray-Stiftungspreise in Höhe von insgesamt 13.000 Euro verliehen. Die Cray-Stiftung wurde 1993 zur Förderung von jungen Ingenieuren und Wissenschaftlern für praxisnahe Forschungsprojekte im Bereich Mikroelektronik und Mikrotechnik errichtet. Die Juroren nominierten Frau Laura Grundemann (28) für den 1. Platz und Herr Juen Chen (38) für den 2. Platz.


Programmablauf
17:00 Uhr    Einlass und Empfang
17:30 Uhr    Pressefoto vor Bühne
18:00 Uhr    Begrüßung Prof. Dr.-Ing. Erich Barke Präsident, LUH
                  Grußwort Hartmut Möllring, Niedersächsischer Finanzminister
                  Festvortrag Norbert Steiner, Vorstandsvorsitzender, K+S AG                                                                              „Rohstoffsicherung als Industriepolitische Notwendigkeit"
                  Preisverleihung     Cray-Stiftungspreis vergeben von                                                                                          Anja Stanitzke, Vorstandsmitglied der Cray-Stiftung und Dr. Volker Müller, UVN-Hauptgeschäftsführer
                  Schlusswort    Werner M. Bahlsen, Präsident der UVN
19.30 Uhr    Empfang

Ermöglicht wird der diesjährige Wirtschaftsempfang durch die freundliche Unterstützung von

  • Volkswagen Nutzfahrzeuge
  • Continental AG
  • Luther Rechtsanwaltgesellschaft mbH
  • Beratungsgesellschaft Ebner Stolz Mönning Bachem
Bild 2: Norbert Steiner (Vorstandsvorsitzender, K+S AG)
Bild 3: Cray-Preisträger und Laudatoren

News und Termine

Pressemeldung vom 26.05.2016

Holger Zientek-Dreißig, Lehrer an der Vicco-von-Bülow Oberschule in Vienenburg und Fachberater für Berufsorientierung... Weiter...

Pressemeldung vom 25.05.2016

Heute hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt erstmals nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns vor knapp... Weiter...

Termin am 31.05.2016 - 01.06.2016

Mitglieder der UVN und ihrer Mitgliedsverbände reisen zwei Tage nach Brüssel und führen Gespräche mit Abgeordneten und... Weiter...

Termin am 02.06.2016

Die erste Reihe dieser Veranstaltung befasst sich mit dem Schwerpunkt "Datenschutz in der Wirtschaft - zwischen Safe... Weiter...

Termin am 06.06.2016

Quo vadis Volksparteien - Niedergang eines Erfolgstyps? Über diese und weitere Fragen möchten wir mehr von Prof. Dr.... Weiter...

Termin am 16.06.2016

Im Rahmen der Vortragsveranstaltung in Kooperation mit dem Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH (BNW)... Weiter...

Rückblick vom 28.04.2016

Vernetzen Sie sich mit hochrangigen Entscheidern aus der niedersächsischen Industrie, Forschungslandschaft und Politik. Tauschen Sie sich aus über...Weiter...

Rückblick vom 19.04.2016

Vorsorgen – Fachkräfte binden – Risiken vermeiden: In Zeiten niedriger Zinsen wird die betriebliche Altersvorsorge ein noch wichtigeres Mittel, um...Weiter...

Rückblick vom 07.04.2016

Wirtschaft und Wissenschaft im Austausch. Unsere diesjährige Veranstaltung folgt im Leibniz Jahr dem Motto "Mit Leibniz Zukunft gestalten". Wir...Weiter...

Altersarmut ist in Deutschland erfreulicherweise selten. Nur 2,9 % aller über 64-Jährigen waren am Jahresende 2014 auf Leistungen der sog....

In der Diskussion um Armut in Deutschland werden immer wieder Forderungen nach neuen Regulierungen und zusätzlichen Sozialleistungen laut. Ein...

Mit ihrer Kampagne „Gute Arbeit“ versuchen die Gewerkschaften neue arbeitsrechtliche Regulierungen zu erreichen, z. B. eine Anti-Stress-Verordnung...

In der Diskussion um den Bologna-Prozess wird insbesondere die Arbeitsmarktakzeptanz der Bachelor-Absolventen in Frage gestellt. Darüber hinaus...

Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und die Leistungsbilanzüberschüsse haben im In- und Ausland, vor allem auch in...

Der ehemalige EU-Sozialkommissar Andor hat die Einführung einer Europäischen Arbeitslosenversicherung (EALV) in die Diskussion...

Flexible Beschäftigungsformen wie Teilzeit, Zeitarbeit, geringfügige oder befristete Beschäftigung haben als moderne Instrumente des...

BDI-Präsident Ulrich Grillo fordert die Politik auf, die Menschen zu einem Verhandlungserfolg mitzunehmen. Das tue sie am besten, indem sie erklärt: Von einem starken TTIP haben alle Bürger etwas.

Auf der Hannover Messe fordert der BDI von der Bundesregierung bis zur Sommerpause trotz großer Herausforderungen durch die Flüchtlinge, die Wirtschaftspolitik wieder stärker in den Fokus zu nehmen.

Aktuelle Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums wären ein Verstoß gegen das Verfassungsrecht. Ein im Auftrag des BDI erstelltes Rechtsgutachten fordert klarere gesetzliche Regelungen.

Der Strukturwandel der chinesischen Wirtschaft ist risikobehaftet, wenn wichtige Reformen nicht durchgeführt werden. Kurz vor der Verabschiedung des 13. Fünfjahresplans in Peking äußerte sich der Vorsitzende des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft zum Reformbedarf.

BDI-Präsident Ulrich Grillo äußert sich nach den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Die AfD sei eine Protestpartei ohne jegliche inhaltliche Kompetenz.

Der BDI-Präsident fordert die Bundesregierung auf, durch eine leistungsfähigere Breitband-Infrastruktur stärkere Impulse für die Digitalisierung der Wirtschaft zu setzen. Das betonte Ulrich Grillo zur Eröffnung der CeBIT.

Es muss eine faire Lastenverteilung bei der Aufnahme von Flüchtlingen in Europa geben. Das betonen die Präsidenten von BDI, BDA, DIHK und ZDH in Ihrer Erklärung anlässlich des Münchener Spitzengesprächs. Auf der Agenda steht zudem die Digitalisierung und damit die Stärkung der „Wirtschaft 4.0“.