Arbeits-, Tarif- und Sozialrecht

Arbeitsmarkt und Beschäftigung

Bildung, Integration und Gesellschaftspolitik

Steuern und Finanzpolitik

Wirtschafts- und Industriepolitik

Digitalisierung

Energie- und Klimapolitik

Umweltpolitik

Nachhaltigkeit und Gesundheitspolitik

An der Forderung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, den Mindestlohn möglichst bald auf 12 Euro je Stunde anzuheben und der Mindestlohnkommission dazu neue Vorgaben zu machen, üben die UVN heftige Kritik. Dazu UVN-Hauptgeschäftsführer Dr. Volker Müller: Lohnfindung ist immer noch Sache der Tarifparteien. Das Verfahren der Mindestlohnkommission hat sich bewährt. Der Vorschlag von Bundesarbeitsminister Heil ist das Schreckgespenst, vor dem wir immer gewarnt haben. Politik mischt sich frei von tariflichen Überlegungen in die Lohnfindung ein, startet einen politischen Überbietungswettbewerb und stellt
An der Forderung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, den Mindestlohn möglichst bald auf 12 Euro je Stunde anzuheben und der Mindestlohnkommission dazu neue Vorgaben zu machen, üben die UVN heftige Kritik. Dazu UVN-Hauptgeschäftsführer Dr. Volker Müller: Lohnfindung ist immer noch Sache der Tarifparteien. Das Verfahren der Mindestlohnkommission hat sich bewährt. Der Vorschlag von Bundesarbeitsminister Heil ist das Schreckgespenst, vor dem wir immer gewarnt haben. Politik mischt sich frei von tariflichen Überlegungen in die Lohnfindung ein, startet einen politischen Überbietungswettbewerb und stellt
Wer wir sind Das Bündnis „Niedersachsen hält zusammen“ ist ein überparteilicher Zusammen­schluss von Politik und Zivilgesellschaft mit vielen relevanten Akteurinnen und Akteuren. Es dient der Stärkung des Zusammenhalts unserer Gesellschaft während und infolge der Coronakrise. Das Bündnis ist eine offene, lebendige und vielfältige Allianz, der sich alle, die für eine freiheitliche, solidarische, tolerante und demokra­tische Gesellschaft einstehen, anschließen können. Für diese Werte stehen wir ein. Wofür wir stehen Wir sind uns einig: Die Corona-Pandemie hat auch in unserem Bundesland die
Niedersachsen legt zweiten Nachtragshaushalt mit weiteren 8,4 Milliarden Euro auf. Wirtschaft muss zum Laufen gebracht werden. „Wir müssen uns am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen.“ Brauchen die richtigen Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit Zum zweiten Nachtragshaushalt sagt Dr. Volker Müller, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN): „Bei den Summen kann einem schwindlig werden. Das A & O wird es sein, die Wirtschaft zum Laufen und zum Wachsen zu bringen. Nur dann machen Unternehmen Gewinne und zahlen Steuern. Nur dann steigen
Der GVN/GÖD-Tarifvertrag mit dem größten Verbreitungsgrad in Niedersachsen ist für repräsentativ erklärt worden. Eine Beschränkung der repräsentativen Tarifverträge auf nur eine Gewerkschaft war mit den Grundsätzen des Niedersächsischen Tariftreue- und Vergabegesetzes nicht vereinbar und führte zu Wettbewerbsverzerrungen. Künftig gibt es mehr Rechtssicherheit für Städte, Kommunen und Betriebe. Mehr Wettbewerb im Öffentlichen Personennahverkehr schafft ein besseres Angebot. Hannover. Die Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) und der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) e.V. begrüßen die Entscheidung des Wirtschaftsministers Dr. Bernd Althusmann, künftig bei Ausschreibungen
Althusmann: Raum zum Teilen und Vervielfältigen von digitalem Wissen Das niedersächsische Wirtschaftsministerium hat gemeinsam mit den Unternehmerverbänden Niedersachsen (UVN) die Initiative Niedersachsen.digital ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, die digitalen Köpfe und Vorreiter des Landes zu vernetzen, Wissen zu teilen und nachhaltig mehr Niedersachsen zu digitalen Vorreitern zu machen. Die Initiative – im Netz erreichbar unter https://niedersachsen.digital/ – bildet damit die neue zentrale Plattform für die Meinungsbildung zur Digitalisierung in Niedersachsen. Der Verein Hannover IT stellt die dafür
Politik, Unternehmen und Arbeitnehmer ziehen in Niedersachsen alle an einem Strang – in einem gemeinsamen Appell fordern Niedersachsens Energieminister Olaf Lies, die Niedersächsischen Unternehmerverbände (UVN) und der Deutsche Gewerkschaftsbund in Niedersachsen (DGB) die Bundesregierung dringend auf, ein künftiges Konjunkturprogramm mit Blick auf wichtige klimapolitische Ziele aufzustellen. „Angesichts der absehbaren staatlichen Milliarden-Investitionen nach der Corona-Krise brauchen wir ein klimapolitisches Konjunkturprogramm als Treiber für die Wirtschaft mehr denn je“, betonen Minister Lies, UVN-Hauptgeschäftsführer Dr. Volker Müller und der Vorsitzende des DGB-Bezirks Niedersachsen
Wir informieren kontinuierlich unsere Mitglieder über die neuesten Erlasse und Unterstützungsmöglichkeiten. Unsere Arbeitsfähigkeit ist sichergestellt. Sie erreichen uns wie gewohnt unter:   Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) T: +49 511 8505-243 M: UVN@uvn-online.de   Welche Betriebe müssen aufgrund der Erlasse schließen? Eine Orientierung geben diese vier Grundsätze: Nicht zu schließen sind Verkaufsstellen des Lebensmitteleinzelhandels, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte. Zu schließen sind alle weiteren Verkaufsstellen
Christoph Meinecke, (44) Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN), übernimmt ab 1. August 2020 als Vertreter der Arbeitgeber den Vorsitz im Verwaltungsrat der AOK Niedersachsen von Bernd Wilkening (64), ehemals Hauptgeschäftsführer des Kommunalen Arbeitgeberverbandes. Meinecke teilt sich das Amt im paritätisch besetzten Verwaltungsrat mit Ulrich Gransee (65), ehemals DGB-Landesbezirk Niedersachsen/ Bremen/ Sachsen-Anhalt als alternierender Vorsitzender. Wilkening, der das Amt seit 2005 ausübte, bleibt Mitglied im Verwaltungsrat und wird zukünftig die Interessen der AOKN im Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes vertreten. „Es

Unsere Mitglieder

NameKursin %
DAX12.709,50+0,94
Dow Jones27.444,00+0,20
US Tech 10011.135,50-1,14
E-Stoxx 503.262,00+0,67
Öl (Brent)44,69-0,95
Gold2.035,99-1,34
powered by

Aktuelle Kursdaten

Gesellschaftliches Engagement stärken

 

Das Bündnis „Niedersachsen hält zusammen“ ist ein überparteilicher gesellschaftlicher Zusammen­schluss und  dient der Stärkung des Zusammenhalts unserer Gesellschaft während und infolge der Corona-Pandemie. Das Bündnis ist eine offene, lebendige und vielfältige Allianz, der sich alle, die für eine freiheitliche, solidarische, tolerante und demokra­tische Gesellschaft einstehen, anschließen können. Für diese Werte stehen wir als Gründungsmitglied ein.

logo_uvn

UVN [u: fau n], Abkürzung von:
Unternehmerverbände Niedersachsen e.V.;

Spitzenverband der niedersächsischen Wirtschaft;
Mitglieder: 94 Arbeitgeber-/ Wirtschaftsverbände
(ca. 150.000 Unternehmen mit 3 Mio. Arbeitnehmern); Vertretung gegenüber Politik, Gewerkschaften und weiteren gesellschaftlichen Akteuren; Sozialpartner.