Arbeits- und Sozialrecht

Arbeitsmarkt und Beschäftigung

Bildung, Integration und Gesellschaftspolitik

Digitalisierung

Energie- und Klimapolitik

Nachhaltigkeit und Gesundheitspolitik

Steuern und Finanzpolitik

Umweltpolitik

Wirtschafts- und Industriepolitik

3. Hannoveraner Forum Unternehmensrecht: Corporate Social Responsibility (CSR)

27. Juni 2018

Corporate Social Responsibility (CSR) im Fokus von Rechtswissenschaft und Praxis<br /> 3. Hannoveraner Forum Unternehmensrecht

Die Veranstaltungsreihe „Hannoveraner Forum Unternehmensrecht“ bietet eine Möglichkeit zum Austausch von Wissenschaft und Praxis über aktuell relevante Themen und bringt Studentinnen und Studenten der Leibniz Universität Hannover mit Rechtsabteilungsleitern zusammen. Das dritte Treffen in diesem Format der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) und dem Lehrstuhl für Zivilrecht, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht der Juristischen Fakultät der Universität Hannover bzw. der Forschungsstelle für Bank-und Kapitalmarktrecht sowie Kapitalmarktstrafrecht fand am 19. Juni  statt. Nach der Begrüßung durch den UVN-Rechtsabteilungsleiter Tilman Kuban beschäftigten sich die beiden nachfolgenden Vorträge mit dem hochaktuellen Thema der Corporate Social Responsibility.

Corporate Social Responsibility (CSR) im Fokus von Rechtswissenschaft und Praxis

Prof. Dr. Petra Buck-Heeb von der Leibniz-Universität Hannover gab mit ihrem Vortrag „Corporate Social Responsibility und Haftung“ einen interessanten Einblick in  mögliche Haftungsprobleme von Unternehmen gegenüber Dritten für die Nichteinhaltung von internen CSR-Standards und für mangelnde CSR-Berichterstattung. Insbesondere wurde eine Haftung für Verstöße bei Lieferanten diskutiert. Im Anschluss referierte Dr. Susanne Leifheit, Leiterin Außenbeziehungen und CSR bei Volkswagen AG Nutzfahrzeuge, aus der Praxis. Sie gab dabei spannende Einblicke, wie die Volkswagen AG Nutzfahrzeuge eine nachhaltige Unternehmenspolitik fördert. Für das Erreichen von nachhaltiger Mobilität konzentriert sich das Unternehmen insbesondere auf den Umgang mit den globalen Herausforderungen, wie beispielsweise der Urbanisierung und dem Klimawandel. Den beiden Vorträgen schloss sich eine spannende Diskussion zwischen Studenten, Rechtsabteilungsleitern und Referentinnen an.

 

< Zurück zur Übersicht